Deutscher Sprachpreis
Preisträger 2006: Dieter Henrich

Die Henning-Kaufmann-Stiftung verleiht den Deutschen Sprachpreis 2006 an Dieter Henrich.


Dieter HenrichDie Begründung lautet: Dieter Henrich hat in seinen zahlreichen, in viele Sprachen übersetzten Büchern und Abhandlungen ein philosophisches und schriftstellerisches Gesamtwerk geschaffen, das in seiner gedanklichen Weite und Fülle, Tiefe und Klarheit einen wesentlichen Beitrag zur deutschen Philosophie der Gegenwart und zugleich zur deutschen Philosophie- und Sprachgeschichte darstellt.

Im Zentrum seiner Forschungen stehen die vielfältigen philosophischen Theorien, Konstellationen und kreativen Prozesse, die zur Entstehung und Entfaltung des deutschen Idealismus geführt haben. Hierbei gelingt ihm auch die Rekonstruktion des denkerischen Werks Friedrich Hölderlins. In ebenso akribischen wie scharfsinnigen Analysen erschließt Henrich die komplexen philosophischen und theologischen Auseinandersetzungen jener einmaligen Geistesepoche und bedient sich dabei einer vorbildlichen, klaren und eleganten Sprache, die ihm viele Leser gewonnen hat.

Seine Untersuchungen bieten nicht nur eine überraschend neue Geschichte des deutschen Idealismus, sie vergegenwärtigen vielmehr auch auf faszinierende Weise dessen langanhaltende Wirkungen und heutige Aktualität. Darüber hinaus zeigen sie eindrucksvoll, welche große Bedeutung in jenen philosophischen Selbst- und Weltdeutungen der deutschen Sprache zufiel: sie erfuhr eine beeindruckende und bis heute fortdauernde Ausweitung ihrer Ausdrucksmöglichkeiten.