Deutscher Sprachpreis
Preisträger 2013: Oscar Reichmann

Die Henning-Kaufmann-Stiftung vergibt den Deutschen Sprachpreis 2013 an Prof. Dr. Oskar Reichmann.


Oskar ReichmannOskar Reichmann hat mit seinen grundlegenden Forschungsarbeiten zur deutschen Sprachgeschichte und Sprachgeschichtsschreibung, zur Geschichte der Sprachtheorie sowie zur Theorie, Praxis und Geschichte der Lexikographie die deutsche Sprachwissenschaft in den letzten Jahrzehnten außerordentlich bereichert.

Mit dem "Frühneuhochdeutschen Wörterbuch" hat er einen unschätzbaren Beitrag zum kulturellen Gedächtnis der Deutschen geleistet. Dieses Wörterbuch hat er konzipiert und größtenteils selbst bearbeitet. Inzwischen liegen 7 Bände (von insgesamt 13) mit jeweils etwa 1.000 Seiten vor.
Das Werk erschließt und erklärt auf der Grundlage eines ca. 400.000 Seiten umfassenden, aus unterschiedlichen Textsorten bestehenden Quellencorpus den deutschen Wortschatz des 14. bis 17. Jahrhunderts und schließt die Lücke zwischen den großen Wörterbüchern des Mittelhochdeutschen und des Neuhochdeutschen. Seine Funktion als Grundlagenwerk fand ihre Anerkennung darin, dass es in das Akademieprogramm in Trägerschaft der Akademie der Wissenschaften zu Göttingen (Laufzeit 15 Jahre) aufgenommen wurde.

Schriften u.a.:

  • Germanistische Lexikographie, 1976
  • Frühneuhochdeutsches Wörterbuch, 1989ff.
  • Das nationale und europäische Modell in der Sprachgeschichtsschreibung des Deutschen, 2001
  • Mitherausgeber der HSK-Bände "Sprachgeschichte", 1984/85; 2. Aufl. 1998-2004 und "Wörterbücher", 1998-1991
  • Frühneuhochdeutsche Grammatik, 1993 (zusammen mit Klaus-Peter Wegera)
  • Historische Lexikographie, Ideen, Verwirklichungen, Reflexionen an Beispielen des Deutschen, Niederländischen und Englischen, 2012